Seite auswählen

Deutsch-Japanische Gesellschaft Donaueschingen

Schwarzwald-Baar-Heuberg e.V.

 

,か せ 鳥 祭 り Kasedori matsuri – Kasedori Festival
Kasedori ist ein Brandschutz-Fest, das in Kaminoyama, in der Yamagata- Präfektur jährlich stattfindet.

Es wird angenommen, dass die Sitte vor etwa 350 Jahren angefangen hat. In jenen Tagen fand das Fest am 13. Tag des Mondes des neuen Jahres in einem Schrein statt und dann in der Stadt am 15..

Während des Festivals ziehen  junge Leute durch die Straßen. Wenn sie vorbeikommen, gießen die Einheimischen Wasser von den Giebeln auf die Prozession und beten für Brandschutz und Wohlstand.

Dieser Brauch wurde im Jahre 1896 unterbrochen und im Jahre 1959 wiederbelebt. Heute tragen die Jugendlichen immer noch die traditionellen Strohkostüme “ Kendan “ und laufen  durch die Stadt, begleitet vom eigenartigen Klang „kasedori, kasedori, ka-ka-ka“ .
カ ッ カ ッ カ ー の の カ ッ カ ッ カ ー

Zur Zeit des Festivals ist Kaminoyama mit Schnee bedeckt.

Willkommen auf der Website der im Jahr 1995 gegründeten Deutsch-Japanischen Gesellschaft Donaueschingen Schwarzwald-Baar-Heuberg e.V.

Sie finden hier Informationen zu Veranstaltungen, japanischer Kultur  und weiteren Aktivitäten.

Photo by f_a_r_e_w_e_l_l used under CC

11.03.2016

Am 11. März 2011 um 14.46 Uhr Ortszeit zerriss es den Meeresgrund vor Japans Küste. Die Folgen waren verheerend. Der Tsunami überflutete in Japan eine Fläche von 470 Quadratkilometern,  wobei er in Minamisanriku eine Höhe von 16 Metern erreicht haben soll. Am Standort des Kernkraftwerkes Fukushima I erreichte die Tsunami-Welle nach Angaben des Betreibers eine Höhe von 15 Metern, so dass die 6 Reaktoren bis zu 5 Meter unter Wasser standen.

18.537 Menschen wurden als tot gemeldet, von denen 2.654 noch nicht gefunden sind (Stand September 2013). 470.000 Menschen mussten in den folgenden Tagen in Notunterkünften untergebracht werden.

Wir denken am heutigen fünften Jahrestag an die Opfer der Katastrophe!